Was ist ein Whitepaper?

Inhaltsverzeichnis[Anzeigen]

1. Whitepaper Definition

Ein Whitepaper ist ein ausführlicher Bericht, der sich mit einem bestimmten Thema befasst und in der Regel von einer Organisation oder einer Person veröffentlicht wird. Whitepapers werden oft verwendet, um komplexe Ideen zu erklären und zu veranschaulichen, und sie können auch dazu dienen, bestimmte Produkte oder Lösungen vorzustellen.

Whitepapers sind in der Regel sehr informativ und sollten einen hohen Mehrwert für die Leser bieten.

2. Funktionen und Ziele eines Whitepapers

Ein Whitepaper ist ein ausführliches Dokument, das ein bestimmtes Problem lösen soll. Oft wird es von Unternehmen oder Organisationen verwendet, um ihre Lösung für ein komplexes technisches oder geschäftliches Problem darzustellen. Whitepapers sind in der Regel sehr detailliert und technical.

Ziele eines Whitepapers können sein:

  • Ein komplexes Problem auf einfache Weise erklären
  • Die Vor- und Nachteile verschiedener Lösungen vergleichen
  • Den Leser überzeugen, dass die eigene Lösung die beste ist
  • Tipps und Ratschläge zur Implementierung der Lösung anbieten

Funktionen eines Whitepapers sind:

  • Logische Argumentation:
    Ein Whitepaper sollte eine logische Argumentation für die vorgeschlagene Lösung enthalten. Dies bedeutet, dass alle Fakten richtig sein müssen und die Schlussfolgerungen logisch sind.
  • Qualitative und quantitative Informationen:
    Ein Whitepaper sollte sowohl qualitative als auch quantitative Informationen enthalten. Die quantitative Informationen können in Form von Statistiken, Grafiken oder Tabellen vorliegen.
    Qualitative Informationen können Beispiele, Analogien oder Testimonials sein.
  • Überzeugende Schreibweise:
    Um ein Whitepaper erfolgreich zu machen, muss es überzeugend geschrieben sein. Dies bedeutet, dass es leicht verständlich sein muss und die Argumente klar hervorgehen müssen.

3. Aufbau und Inhalt eines Whitepapers

Nachdem wir uns nun mit der Frage beschäftigt haben, was ein Whitepaper ist, wollen wir uns dem Aufbau und Inhalt eines Whitepapers widmen.

Ein Whitepaper sollte in der Regel folgenden Aufbau haben:

  1. Einleitung: In der Einleitung stellst du das Thema des Whitepapers vor und gibst den Lesern einen Überblick über den Inhalt.
  2. Hauptteil: Der Hauptteil ist der eigentliche Informationsgehalt des Whitepapers. Hier geht es um die ausführliche Darstellung des Themas und die Beantwortung der zentralen Fragen.
  3. Fazit: Im Fazit fasst du noch einmal die wichtigsten Erkenntnisse und Ergebnisse des Whitepapers zusammen.
  4. Anhang: Im Anhang finden sich alle weiterführenden Informationen und Quellen, die für das Verständnis des Whitepapers relevant sind.

4. Gestaltungsmöglichkeiten für das perfekte Whitepaper-Layout

Es gibt kein perfektes Layout für ein Whitepaper, aber es gibt bestimmte Gestaltungsmöglichkeiten, die Ihnen helfen können, Ihr Whitepaper noch ansprechender und überzeugender zu gestalten. Zunächst sollten Sie sich überlegen, welchen Zweck Ihr Whitepaper erfüllen soll. Möchten Sie lediglich informieren oder möchten Sie auch eine Handlung auslösen? Dies ist wichtig, da das Layout Ihres Whitepapers stark von seinem Zweck abhängt.

Wenn du lediglich informieren möchtest, ist ein einfaches, klares Layout am besten geeignet. Dein Ziel sollte es sein, so viel wie möglich Informationen in einer leicht verdaulichen Form anzubieten. Auf der anderen Seite, wenn du eine Handlung auslösen möchtest, sollte dein Whitepaper layouted sein, um den Leser zu überzeugen und zu bewegen. In diesem Fall ist es ratsam, mehr Zeit in die Gestaltung des Layouts zu investieren und sicherzustellen, dass alle wichtigen Informationen klar und deutlich hervorgehoben werden.

Whitepapers sind in der Regel textheavy Dokumente, daher ist es wichtig, dass das Layout gut strukturiert ist und den Lesern hilft, den roten Faden zu verfolgen. Nutze Überschriften und Unterüberschriften judiciously um den Text zu gliedern und den Lesefluss zu verbessern. Absätze sollten kurz und prägnant sein und nur enthalten die wesentlichen Informationen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es kein perfektes Layout für ein Whitepaper gibt. Die Gestaltungsmöglichkeiten hängen stark vom Zweck des Whitepapers ab. Wenn du jedoch saubere Linien halten, den Text gut strukturieren und nur die relevantesten Informationen vermitteln möchtest kann dies schon weit bringen.

5. Beispiele für gelungene Whitepapers

Ein Whitepaper kann auf viele verschiedene Arten gestaltet werden. Die folgenden drei Beispiele zeigen, wie ein Whitepaper überzeugend und informativ sein kann.

1. „The Ultimate Guide to Social Media Marketing“ von HubSpot

Dieses Whitepaper von HubSpot ist ein ausgezeichnetes Beispiel für ein gelungenes Whitepaper. Es ist klar geschrieben und enthält nützliche Informationen für Marketingexperten, die ihre Kenntnisse über Social Media vertiefen möchten.

2. „10 Mythen über E-Mail-Marketing“ von MailChimp

Dieses Whitepaper von MailChimp enttarnt zehn häufige Mythen über E-Mail-Marketing und liefert fundierte Erklärungen dafür, warum sie nicht stimmen. Es ist ein großartiges Beispiel für ein Whitepaper, das sowohl informativ als auch unterhaltsam ist.

3. „Die 5 größten Fehler im B2B-Content-Marketing“ von CMI und Oracle

Dieses Whitepaper von CMI und Oracle identifiziert fünf typische Fehler, die Unternehmen beim Content-Marketing machen, und bietet Lösungen für jedes Problem. Es ist ein nützliches Tool für Unternehmen, die ihr Content-Marketing verbessern möchten.

Fazit zum Whitepaper

Jetzt solltest du mehr über ein Whitepaper wissen und warum sich die Erstellung lohnen kann. Dieses kann man vor allem auf der Website super einsetzen um mehr Leads zu generieren.

philipp-pistis
Über den Autor

Philipp Pistis ist seit 2009 Webdesigner und Programmierer. Er hat mit seinem Team bereits über 300 WordPress Projekte erfolgreich umgesetzt und teilt sein Wissen hier auf diesem Blog.

Folge mir auf LinkedIn